Der Mythos VW-Bus

Der VW Camper, ein Mythos

Kaum ein andres Auto umweht so ein Mythos von Abenteuer und Freiheit wie den VW-„Bulli“. Ein Auto, das auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte vom Transportwagen hin zum Kultobjekt zurückblickt und noch heute Generationen von Abenteurern und Globetrottern begeistert.

Der VW-Bus: Ein Lebensgefühl

Lebensgefühl durch- VW Bus

Der VW-Bus ist nicht nur ein Teil der Automobilgeschichte, er hat diese auch mitgeschrieben. Für viele weckt sein geräumiges Inneres nostalgische Gefühle und Erinnerungen an die Reisen aus ihrer Kindheit. Seit VW nach Ende des zweiten Weltkrieges damit anfing, den Käfer in großem Stil zu produzieren, rollte der Urlaubsverkehr in Richtung Süden. Italien, Frankreich, Spanien waren die beliebtesten Ziele und bereits die Anreise – häufig verbunden mit einer spektakulären Alpenüberquerung – wurde zum Abenteuer.

Seit der „Bulli“ ab den 1950er Jahren serienmäßig produziert wurde, fuhren immer mehr Menschen damit in den Camping Urlaub im Süden. Mit den geräumigen Campern wurde bereits der Weg zum unvergesslichen Urlaub. Die Wagen versprachen Komfort während der gesamten Strecke, Unabhängigkeit und Begegnungen mit interessanten Menschen.

Für die Abenteurer, die die Geschichte des Autos nicht live miterlebt haben, steht der Bus heute für ein freies und unkonventionelles Hippie-Leben, für Lagerfeuernächte, Surfurlaube, Weltreisen, zwischenmenschliche Geschichten und Unabhängigkeit. Somit ist es kein Wunder, dass dieses Kultauto noch heute eine riesige Fangemeinde hat, die an dem Gefühl der Freiheit teilhaben möchte.