Gedanken zum Start

Mit diesem Beitrag beginnt er nun also – der neue Abschnitt meiner digitalen Autorenkarriere. Ich spiele schon lange mit dem Gedanken endlich eigenständig publizistisch aktiv zu werden und meine Gedanken nicht nur für mich selbst zu Papier, oder wie in diesem Fall, zu Blog zu bringen. Das einzige, was sich nachhaltig für mich ändern wird, ist dass sich mein Notizblock von nun an nicht mehr mit „ck“ schreiben wird.

Was sind meine Pläne mit diesem Blog, mag sich der ein oder andere interessierte – oder noch nicht desinteressierte – Leser jetzt womöglich fragen. Einen Plan gibt es im Detail bis dato noch nicht. Ich weiß lediglich, dass ich gerne über die Themen schreiben oder schriftlich sinnieren möchte, die mir am Herzen liegen, Freude bereiten, mich zu Verständnis und Unverständnis bewegen oder die ein generelles Artikulationsbedürfnis in mir hervorrufen. Vermutlich wird es ab und zu um Autos, Oldtimer im Speziellen, aber auch Rennsport im Allgemeinen sowie um gesellschaftliche und bunte Themen gehen.

Verfolge ich irgendwelche Ziele mit meinen Beiträgen hier? Eher weniger, denke ich. Meine Brötchen werde ich wohl weiterhin mit Auftragsarbeiten verdienen und hier auch keine investigativen Recherchen veröffentlichen, um Finger in Wunden zu legen, die bereits geschlossen sind. Was ich erreichen möchte ist, dass dieser kleine und überschaubare Blog, möglicherweise einigen schreibfreudigen Mitmenschen einen Anlass bietet, hier gemeinsam über Themen zu diskutieren und zu debattieren, die uns im Geiste vereinen.

Wer steht hinter diesem Blog? Nur ich – Andreas Baaske. Ich arbeite nicht mit einem Team zusammen und auch nicht mit weiteren Autorenkollegen. Da ich hier nichts verkaufen und auch nichts bewerben möchte, verzichte ich, zum Schutze meiner Privatssphäre, auf ein Impressum. Für einen Austausch abseits dieser Plattform steht allerdings jederzeit mein Twitter-Kanal zur Verfügung. Sollte das hier möglich sein, werde ich mich auch noch um einen weiteren, direkten Kommunikationsweg auf der Plattform bemühen. Dem werden jedoch noch intensivere Auseinandersetzungen mit dem wunderbaren Angebot dieses Blogs vorausgehen müssen.

Ich freue mich auf die gemeinsamen Worte und Gedanken und verbleibe bis dahin mit herzlichem Gruß.

Ihr Andreas Baaske

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s